IV. Wirtschaft und Arbeit

Ansiedlungspolitik und Wirtschaftsförderung sind intensiv fortzuführen und Investitionsanreize bei Ansiedlungen zu schaffen. Durch vorausschauendes und kluges Standortmanagement, insbesondere im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz, soll die Attraktivität Offenbachs für Unternehmen gesteigert werden.

    Zur Stärkung des Mittelstandes werden bei beschränkten Ausschreibungen und freihändigen Vergaben Unternehmen aus Offenbach und der Region bevorzugt herangezogen, wo dies rechtlich möglich ist. Zusätzlich zum Newsletter ist ein Online-Portal für öffentliche Ausschreibungen vorgesehen.

      Auf dem Allessagelände wird die Einrichtung eines Gründer- und Kompetenzzentrums für erneuerbare Energien und Energieeffizienz, die Ausweisung eines Technologieparks  erneuerbare Energie und Energieeffizienz, welcher mit einem Demonstrations-  und Lehrpark für vorbildliche Anlagen verbunden ist, realisiert.

      Das Ziel, Offenbach zur Kreativstadt zu machen ist nachhaltig zu verfolgen. Daher ist die weitere Förderung der Kreativwirtschaft zu gewährleisten.

        Die Stellplatzsatzung wird einer Prüfung unterzogen.

          Die Koalition wird prüfen lassen, ob und wie in Offenbach ein öffentlich geförderter Beschäftigungssektor für diejenigen Menschen geschaffen werden kann, die im ersten Arbeitsmarkt langfristig nicht mehr vermittelbar sind.