Anstoß zum Südmainischen Schnellradweg

16.03.18

Rede zum Südmainischen Schnellradweg von Sybille Schumann im Stadtparlament

Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher, Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie bei der letzten Stavo auch hier wieder eine Rede zu vorgerückter Stunde zu einem Thema „bei dem sowieso alles wieder klar ist“. Das stimmt – denn die Zustimmung zu dem Antrag scheint unumstritten zu sein – auch wenn er trotz breiter Mehrheitsfähigkeit nicht auf TO-2 steht.  

Ein Knackpunkt ist ganz sicherlich die Einsicht, dass wir eine Verkehrswende brauchen – ganz speziell in den Ballungsräumen, - so auch im RheinMainGebiet. Zudem das veränderte Mobilitätsverhalten von jungen und dynamischen Menschen. Ein erster, wichtiger Schritt wurde getan mit der Verabschiedung des neuen, innovativen Nahverkehrsplans mit erhöhter Taktung. Ein zweiter wichtiger Schritt wurde getan mit der Zustimmung zu dem durch das BMU geförderten Fahrradstraßenkonzept für Offenbach, was den innerstädtischen Radverkehr beflügeln und sicherer machen wird. 

Zusammen mit Partnern haben wir Grünen uns nun hingesetzt und haben überlegt, wie wir in Offenbach unser Radverkehrsnetz nun regional optimal anbinden können sodass Pendlerströme auf diesen Verkehrsträger ausweichen können. Dabei steht ein schnelles und weitestgehend kreuzungsfreies Vorankommen im Vordergrund, sodass das Rad zu einer Alternative auch bei längeren Strecken wird. Das bedeutet auch, dass solche Streckenführungen gut überlegt sein müssen – auch um Konflikte mit anderen Verkehrsteilnehmerinnen zu vermeiden! 

Genau deshalb werden Radschnellwege gebraucht und die möglichen Streckenführungen müssen geprüft werden. Genau das ist das Anliegen einer Machbarkeitsstudie.

 Eine sehr wichtige Verkehrsachse für Offenbach ist die nun ausgewählte Verbindung von Hanau über Mühlheim nach Offenbach und weiter nach Frankfurt, die zum einen fahrradtechnisch unterbrochen und zudem auf dem Mainradweg bereits überlastet ist.

 Es ist ein großes Glück (oder vielleicht sogar politischer Wille?), dass Kommunen für die Finanzierung der Machbarkeitsstudie vom Land Hessen (unter dem aktuellen Grünen Verkehrsminister zusammen mit der CDU) einen ordentlichen Zuschuss aus Mitteln des Förderprogramms Nahmobilität erhalten (nämlich 55- 70%). Und ich bin total froh, dass wir im Vorfeld unseres Antrages bereits positive Signale von den Nachbarkommunen erhalten haben, hier gemeinsam für die Region tätig zu werden. Insofern bin ich sehr guter Dinge, dass unser zuständiger Dezernent erfolgreich sein wird mit den jeweiligen Magistraten der Nachbarkommunen Hanau, Mühlheim und Frankfurt die Machbarkeitsstudie zeitnah auf den Weg zu bringen.

 Ich freue mich nun auf die breite Zustimmung zum Antrag – ganz im Sinne für unsere Stadt. 

Hier geht's zum Antrag: http://gruenlink.de/1f4m

Kategorie

Aktuelles Fraktion Anträge Mobilität und Energie Presse Fraktion Umwelt, Planen und Bauen